Neue Effizienz als Impulsgeber auf Nachhaltigkeitstagung

02.11.2015

Am 20. Oktober 2015 präsentierten im Bielefelder Rathaus kommunale Experten innovative Beispiele einer Nachhaltigen Entwicklung und diskutierten mit Vertretern des Landes und der Kommunen den Entwurf der Landes-Nachhaltigkeitsstrategie.

Ziel der Tagung war es, das Engagement der nordrhein-westfälischen Kommunen und Regionen für eine nachhaltige Entwicklung sichtbar zu machen und für Nachahmung zu werben. Die Neue Effizienz wurde als ein solches innovatives Beispiel eingeladen und Geschäftsführer Jochen Stiebel konnte detailliert darstellen, welchen regionalen Weg das Bergische Städtedreieck eingeschlagen hat.

Das Bielefelder Rathaus war an diesem Tag ein Zentrum kommunaler Nachhaltigkeit. Etwa 100 Gäste und ReferentInnen aus Kommunen, Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft haben ihr Engagement für eine Nachhaltige Entwicklung zu den Themenfeldern Nachhaltiges Wirtschaften, Biodiversität, Bürgerbeteiligung und Integration präsentiert.

Auf der Tagung wurde zudem erstmalig der Entwurf der nordrhein-westfälischen Nachhaltigkeitsstrategie durch Staatssekretär Peter Knitsch, MKULNV, vorgestellt. Für die Landesregierung sind gerade die Kommunen ein zentraler Partner bei der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele.

Städte, Gemeinden und Kreise stehen nämlich vor der Zukunftsaufgabe, eine auf Nachhaltigkeitsgrundsätzen beruhende wirtschaftliche und gesellschaftliche Weiterentwicklung zu forcieren. So soll den globalen und nationalen Herausforderungen in geeigneter Weise begegnet werden. Zahlreiche Kommunen – oder Regionen wie das Bergische Städtedreieck - haben sich bereits den vielfältigen Herausforderungen gestellt und mit spezifischen oder auch übergeordneten Entwicklungsplanungen den notwendigen Transformationsprozess eingeleitet. 

Die 2. Kommunale Nachhaltigkeitstagung NRW „Zukunftsfähiges Handeln der Nordrhein-Westfälischen Städte, Gemeinden und Kreise“ fand am 20. Oktober 2015 in Bielefeld statt. Veranstaltet wurde sie von der LAG21 NRW in Kooperation mit den kommunalen Spitzenverbänden in NRW.