4. ÖKOPROFIT-Workshop „Intelligente Energieerzeugung“

23.10.2015

Die Begrenztheit fossiler Energieträger fordert uns dazu auf, aktiv nach intelligenten Alternativen zu suchen. Neben Wind- und Wasserkraft gibt es weitere Möglichkeiten, auf ökologische Weise Strom zu erzeugen. Das gilt nicht nur für den privaten Stromverbrauch, sondern für alle anderen Bereiche, in denen elektrische Energie benötigt wird. Besonders effizient ist es, wenn erzeugte Wärme und erzeugter Strom vollständig vor Ort genutzt werden.

Mit genau diesem Thema beschäftigten sich die Teilnehmer der 10. ÖKOPROFIT-Runde am 22. Oktober 2015 in den Räumen des Hochschul-Sozialwerks Wuppertal. Nach der allgemeinen Begrüßung stellte Marc-Oliver Bruckhaus, Geschäftsführer der ENTERIA Energietechnik GmbH, die Theorie der KWK-Solar Hybride, einer Mischform der Energiegewinnung aus einer Kraft-Wärme-Kopplung und Lichtenergie vor. Marc Schellen, Project Leader Technology Portfolio Development der Vaillant GmbH, präsentierte im Anschluss die Theorien der KWK und Brennstoffzellen. Die Kraft-Wärme-Kopplung gewinnt in einem gemeinsamen thermodynamischen Prozess gleichzeitig elektrischen Strom und nutzbare Wärme für Heizzwecke und Produktionsprozesse. Brennstoffzellen hingegen sind galvanische Zellen, die eine entstehende chemische Reaktionsenergie in elektrische Energie wandeln. Im Volksmund werden sie auch Wasserstoff-Sauerstoff-Brennstoffzellen genannt.

Nach einer Pause knüpften beide Referenten die zuvor vorgestellten Theorien an die Praxis an. Dabei ging es um Blockheizkraftwerke (BHKW), die das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung nutzen, und um den Eigenverbrauch von Photovoltaik. Abschließend nahmen die Teilnehmer die Möglichkeit wahr, die Räume des Gastgebers zu begehen.

 

Hintergrund:
Die Neue Effizienz hat mit der neunten Runde die Projektkoordinierung für das Bergische Städtedreieck übernommen. Als gemeinsames Projekt der Bergischen Städte Remscheid, Solingen und Wuppertal, der Wirtschaftsförderungen, der IHK, sowie der Stiftung Zukunftsfähiges Wirtschaften ist ÖKOPROFIT seit vielen Jahren ein fester Bestandteil in der Region.
Gefördert wird ÖKOPROFIT durch das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.