Unternehmen informieren sich bei Dialogforum "Betriebliche Umstellung auf LED-Technik"

28.08.2014

Mit bis zu 70 Prozent haben Maßnahmen an der Beleuchtung das größte Einsparpotenzial in Sachen Energieeffizienz. Gemeinsam mit dem Kompetenznetzwerk für Oberflächentechnik e.V. veranstaltete die Neue Effizienz daher am 26.08. das Dialogforum "Betriebliche Umstellung auf LED-Technik". 

Rund 30 Gäste haben beim Wuppertaler Unternehmen WET Wuppertaler Edelstahltechnik GmbH & Co. KG über die Umstellung der betrieblichen Beleuchtungssysteme auf energieeffiziente LED-Technik diskutiert. Die Firma WET hat die Fertigungshallen und Bürogebäude bereits auf LED-Beleuchtung umgestellt und zusammen mit dem ausführenden Installateur, Herrn Kaufmann von Elektrotechnik Kurz & Kaufmann, die dabei gemachten Erfahrungen vorgestellt. „Mit Hilfe der neuen LED-Beleuchtung haben wir nicht nur eine viel bessere Ausleuchtung der Produktionsbereiche erreicht, sondern sparen durch die Langlebigkeit und vor allem auch Energieeffizienz der LED-Technik bares Geld. Damit tragen wir aktiv zum Umweltschutz bei.“ So Jürgen von Borzestowksi von der WET GmbH & Co. KG. Herr Kaufmann von Elektrotechnik Kurz & Kaufmann ging vor allem auf technische Belange der LED-Technik, wie z.B. auf die Vor- und Nachteile der LED-Technik, Möglichkeiten der betrieblichen Umstellung, Kosten, Einsparpotenzial (Stromkosten) und mögliche Probleme bei der Umsetzung ein. Rege diskutiert wurde in diesem Zusammenhang über die enorme Preisspanne und unterschiedliche Qualitäten von LED-Produkten. „Teuer ist nicht immer besser“ so Maik Kaufmann. „Im Endeffekt muss für jeden Anwendungsfall eine abgestimmte und individuelle Lösung gefunden werden. Eine Bemusterung mit verschiedenen Leuchten vor Ort ist unerlässlich.“ Eine fachkundige Beratung ist daher besonders wichtig. So gibt es speziell im Verarbeitenden Gewerbe ganz spezifische Anforderungen z.B. an die Hitzebeständigkeit der Steuerelektronik einer LED-Leuchte. Doch auch hier gibt es Lösungen, welche von Unternehmen aus dem Bergischen Städtedreieck kommen und speziell für den „heavy duty“ Einsatz in der Industrie entwickelt werden.

Über aktuelle Fördermöglichkeiten hat die Neue Effizienz informiert. So werden Maßnahmen in die  Umstellung auf LED-Technik nur noch in diesem Jahr vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) als Einzelmaßnahme gefördert. Sonst galt es immer die Beleuchtungstechnik im Rahmen einer systemischen Optimierung, welche mehrere Querschnittstechnologien beinhaltet zu verbessern. Durch die unbürokratischen BAFA-Förderung lassen sich bis zu 30% der Investitionskosten durch einen Zuschuss fördern!

Bei einer Unternehmensführung konnte sich jeder der Gäste selbst ein Bild von der Strahlkraft der LED-Leuchten verschaffen und die umgesetzten Maßnahmen am Objekt diskutieren. Das gemeinsame Frühstück zum Ausklang des Morgens bot die Möglichkeit, weitere Fragen zu stellen und neue Kontakte zu knüpfen. 

Die Neue Effizienz steht Ihnen für alle Fragen rund um das Thema Beleuchtung zur Verfügung. Wir geben Auskunft zu aktuellen Fördermöglichkeiten, helfen bei der Antragstellung und finden bei konkreten Fragestellungen den richtigen Ansprechpartner für Sie. Sprechen Sie uns an!