Film informiert über Modellhaus Deweerthstraße

01.08.2014

Energetische Sanierung ist in Zeiten steigender Energiepreise für viele Hausbesitzer ein großes Thema. Dabei stehen gerade Eigentümer von Altbauten in gründerzeitlichen Quartieren, wie es sie im Bergischen Städtedreieck an vielen Orten gibt, oft vor großen Schwierigkeiten. Anhand eines Modellhauses in der Deweerthstraße am Platz der Republik in Wuppertal zeigt die Wuppertaler Quartierentwicklungsgesellschaft (WQG), wie Modernisierung und energetische Sanierung eines unter Denkmalschutz stehenden Altbaus funktioniert. Das Modellhaus wird jetzt in einem Film vorgestellt.

Welche Möglichkeiten gibt es heutzutage, einen Altbau, der wohlmöglich auch noch unter Denkmalschutz steht, energetisch zu sanieren und zu modernisieren? Und das so, dass dabei nicht die Miete über das örtliche, sehr niedrige Niveau im Bergischen Städtedreieck angehoben werden muss? Können erneuerbare Energien wie eine Solaranlage auf dem Dach installiert werden? Diese und viele weitere Fragen möchte das Büro für Quartierentwicklung unter Leitung von Andreas Mucke in den kommenden Monaten Eigentümern solcher Häuser beantworten können.

Das Team um Geschäftsführer Andreas Mucke führt hierzu nicht nur eine theoretische Beratung durch, sondern zeigt den Eigentümern mögliche Maßnahmen anhand des Musterhauses auf. Ziel des Büro für Quartierentwicklung ist es, eine Art Baukastenprinzip für interessierte Hauseigentümer mit Musterplanungen und –berechnungen zur Verfügung zu stellen. Die Umsetzung des Musterhauses soll die Besitzer vergleichbarer Immobilien nicht nur informieren, sondern vor allem auch zur Modernisierung und energetischen Sanierung anregen, indem es als gutes Beispiel vorangeht. Besonders interessant ist die Wirkung der energetischen Sanierung einzelner Gebäude auf ein ganzes Quartier: Am Arrenberg beispielsweise konnten sanierte Einzelimmobilien die Kraft entfalten, zu weiteren Sanierungen anzuregen und so langfristig den Stadtteil aufzuwerten.

Das Projekt „Modellhaus Deweerthstraße“ wird durch die Universität wissenschaftlich begleitet und ist eines der zentralen Anschauungsprojekte im Rahmen des Leitfadens “Gebäude und Infrastruktur - EffizienzHausRoute” der Neuen Effizienz. Ansprechpartnerin hier ist Projektleiterin Sonja Stracke.

Nähere Informationen inklusive Film zum Modellhaus Deweerthstraße finden Sie hier:

http://www.quartier-entwicklung.de/blog/?cat=3