Betriebliches Mobilitätsmanagement: Entwicklung einer regionalen Strategie

18.02.2015

Rund ein Drittel des Verkehrsaufwandes und die Hälfte des CO2-Ausstoßes in der Personenmobilität werden durch den täglichen Arbeitsweg und dienstliche Fahrten verursacht. Ein Problem, dem entgegen gewirkt werden kann. So veranstaltete die Neue Effizienz am 3. Februar 2015 einen Workshop mit dem Thema „Betriebliches Mobilitätsmanagement – Von der Sicht auf Einzelunternehmen zu einer regionalen Strategie“.

Ein zeitlich kürzerer und weniger stressiger Weg zur Arbeit, sowie geringere Mobilitätskosten  bedeuten für den Arbeitnehmer eine positive Auswirkung auf seine Zufriedenheit und Motivation. Auch Unternehmen profitieren in Form einer Attraktivitätssteigerung von geringeren Kosten für Mobilität und Parkplätze.  

Das Ziel der Projektidee „Betriebliches Mobilitätsmanagement im Bergischen Städtedreieck“ ist der Start eines regionalen Großversuchs mit einer praktischen Umsetzung von betrieblichem Mobilitätsmanagement, bei dem nicht ein Einzelunternehmen, sondern ein Netzwerk an Unternehmen der Hauptakteur ist. Nicht nur Unternehmen, sondern auch Kommunen und andere maßgebliche Institutionen der Region sollen im Rahmen dieses Gemeinschaftsprojektes dazu angehalten werden, gleichzeitig und gemeinsam Mobilitätsmanagementmaßnamen umzusetzen.           Nur so ist es möglich, übergreifende Angebote zu schaffen, von deren positiven Einflüssen nicht nur Mitarbeiter und Unternehmen, sondern die gesamte Entwicklung im Bergischen Städtedreieck profitieren.

Beispielhafte Maßnahmen könnten die Ausweitung des Zugangs und der Nutzung von Mitfahrangeboten sowie eine stärkere Ausrichtung des ÖPNV an den Bedürfnissen der Mitarbeiter und Unternehmen sein. 

Um einen tragfähigen Projektansatz zu entwickeln und um über das Projekt zu informieren, lud die Neue Effizienz und ihre Projektpartner, das Wuppertaler Institut für Klima, Umwelt und Energie GmbH und die Eco Libro GmbH am 3. Februar 2015 zu einem Workshop ein. Jochen Stiebel, Geschäftsführer der Neuen Effizienz, präsentierte nach der Begrüßung das Leitmarktwettbewerbsverfahren des Landes NRW. Im Anschluss daran informierte Prof. Dr. Oskar Reutter vom Wuppertaler Institut über die Projektidee und Volker Gillessen von der Eco Libro GmbH stellte Chancen zur Verkehrsentlastung vor. In anschließenden Arbeitsrunden wurden relevante Punkte erörtert und thematisch diskutiert.

Der Workshop fand sehr guten Anklang bei den Teilnehmern. Jetzt geht es in die Phase der Ideenaufbereitung. Sie waren an diesem Tag verhindert und haben an dem Thema der „Betrieblichen Mobilität “ Interesse und wollen Ihre eigenen Ideen einbringen?

In diesem Fall finden Sie alle relevanten Informationen zum Wettbewerb sowie zu den Antragsunterlagen auf der Homepage der Leitmarktagentur. Gerne unterstützt Sie die Neue Effizienz als regionales Netzwerk bei der Antragsstellung und Partnersuchen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!