Schwerpunkt

Leitthemen

Die Ressourceneffizienz in den Unternehmen des Bergischen Städtedreiecks  verbessern – das ist ein bedeutendes Ziel der Neuen Effizienz. In verschiedenen Projekten, Netzwerken und Beratungsangeboten bringt die Neue Effizienz Wirtschaft, Wissenschaft und Kommunen zusammen. Dabei orientiert sie sich an vier Leittehmen:

 

Industrie

Das Bergische Städtedreieck ist der Unternehmenssitz zahlreicher produzierender Mittelständler, deren Produkte aufgrund hoher Qualität und Perfektion weltweit bekannt sind. Die Neue Effizienz verfolgt mit dem Leitthema Industrie das Ziel, diese Unternehmen in der Region rund um die Themen Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz zu betreuen und mit weiteren Partnern aus der Region zusammenzubringen, um die Wettbewerbsfähigkeit der einzelnen Unternehmen zu steigern.

Stadt

Das Leitthema Stadt umfasst, Projekte und Konzepte, die Städte und Quartiere intelligenter, effizienter und nachhaltiger gestalten. Als ganzheitlicher und systemischer Ansatz umfasst das breite Innovationsverständnis sowohl technische, als auch soziale Innovationen.

Mobilität

Im Zuge eines fortschreitenden Klimawandels kommt der Reduzierung von Treibhausgas-emissionen eine enorme Bedeutung zu. Mobilität ist einer der Hauptverursacher und damit wichtiger Hebel zur Erreichung der Klimaschutzziele. Daher entwickelt die Neue Effizienz unter dem Leitthema Mobilität ganzheitliche und systemübergreifende Ansätze mit innovativen Konzepten.

Bildung und Qualifizierung

Ziel ist es, möglichst viele Menschen in der Region für das Zukunftsthema Ressourceneffizienz zu begeistern und Handlungsspielräume aufzuzeigen. Die Neue Effizienz verfolgt deshalb unter dem Leitthema Bildung und Qualifizierung einen ganzheitlichen Ansatz, um Kompetenzen  zur Ressourceneffizienz entlang der gesamten Bildungskette eines Menschen zu fördern.