Projekt

Bildungsreisen für Studierende

Die Aufgabe

  • Planung und Durchführung von Bildungsexkursionen nach Brüssel mit dem Fach Politikwissenschaft der Bergischen Universität Wuppertal
  • Zusammenstellung eines Programms zu den Schwerpunktthemen Ressourcen- und Energiepolitik sowie Klima- und Umweltschutz
  • Einbeziehung der Region Bergisches Städtedreieck im Kontext der nationalen und europäischen Governancestrukturen

  

Was wird gemacht?

  • Durchführung von Bildungsreisen nach Berlin und Brüssel mit ca. 40 Studierenden in Begleitung von Prof. Dr. Lietzmann, Mitarbeitern des Fachs Politikwissenschaft und der Neuen Effizienz
  • Besuch von Institutionen und Akteuren aus den Bereichen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft
  • Vor- und Nachbereitung der Besuche in Form von Blockveranstaltungen und Seminaren sowie eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema

  

Das Ergebnis

Durch die Teilnahme an der Exkursion sollen die Studierenden für die Politikfelder Energie, Klima und Umwelt sensibilisiert werden. Es geht zudem darum zu verstehen, welche Zahnräder von der regionalen über die nationale Ebene auf die EU-Ebene ineinandergreifen und wie lokale Institutionen es vollbringen, sich auf höheren Ebenen Gehör zu verschaffen. Die Neue Effizienz kann durch die intensive Auseinandersetzung mit den Studierenden, politischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Akteuren neue Ansätze für die eigenen Tätigkeiten generieren.

 

Das Ziel

Durch die Organisation der Reise fördert die Neue Effizienz den akademischen Nachwuchs der Region und kommt damit dem Anspruch nach, den Bereich Bildung nachhaltig mitzugestalten. Die Studierenden erlangen fundiertes Wissen zu den Politikfeldern Energie, Umwelt und Klima und verstehen die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Ebenen. Darüber hinaus werden ihnen Berufsfelder in den dargestellten Bereichen näher gebracht und die Vermittlung von Praktika und studentischen Hilfskraftstellen in der Branche erleichtert.