Netzwerk

Wissenschaft & Bildung

Die Neue Effizienz schlägt als An-Institut der Bergischen Universität die Brücke zwischen Grundlagen- und anwendungsorientierter Forschung sowie zwischen Universitäten bzw. Forschungseinrichtungen, Privatwirtschaft und Kommune, um praktikable Lösungsansätze für zentrale gesellschaftliche Herausforderungen zu finden. Intensive Kontakte bestehen deshalb zur Bergischen Universität Wuppertal mit verschiedenen Lehrstühlen und Einrichtungen, aber auch zu anderen wissenschaftlichen Einrichtungen in der Region.

Hier finden Sie eine Übersicht unserer Projekt- und Netzwerkpartner:

 

 

/ Gesellschafter

Die Bergische Universität Wuppertal betreibt auf unterschiedlichen Feldern internationale Spitzenforschung und weist in den einzelnen Fachbereichen eine vielseitige Forschungslandschaft auf. Die Neue Effizienz ist An-Institut der Bergischen Universität Wuppertal. Wissenschaftlicher Direktor ist Prof. Dr.-Ing. Markus Zdrallek.

 

Gemeinsame Projekte und Zusammenarbeit: Happy Power Hour II, BOB Solingen, BMM HOCH DREISolar Decathlon goes UrbanÖkosystem Expeditionen, GeoPortal des Guten Lebens, Sustainable Inisghts

 

/ Projektpartner

Das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH erforscht und entwickelt Leitbilder, Strategien und Instrumente für eine nachhaltige Entwicklung auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene. Zur Zusammenarbeit haben die Neue Effizienz und das Wuppertal Institut einen Kooperationsvertrag geschlossen.

 

Gemeinsame Projekte und Zusammenarbeit: BMM HOCH DREISolar Decathlon goes UrbanGeoPortal des Guten LebensClimathon

 

Die FGW Forschungs­gemeinschaft Werkzeuge und Werkstoffe e. V. ist Schnittstelle zwischen der universitären Forschung und dem anwendungsorientierten Bedarf der Werkzeug-, Schneidwaren- und Besteckindustrie. Als innovativer Forschungs- und Entwicklungspartner unterstützt die FGW Unternehmen der Region.

 

Gemeinsame Projekte: THEAsmart

Das Fachgebiet Automatisierungstechnik der Hochschule Bochum hat sich zum Ziel gesetzt, die Entwicklung des Themas "Industrie 4.0", insbesondere Verschmelzung von Automatisierungs- und Energietechnik in Forschung und Lehre zu gestalten und voranzutreiben.

 

Gemeinsame Projekte: THEAsmart

The Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP) is an international nonprofit Think and Do tank that works with businesses, policy makers, partner organisations and civil society towards a good life.

 

Gemeinsame Projekte: Happy Power Hour II

 

 

/ Partnerschaften zur Uni Wuppertal

Der Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgungstechnik unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Markus Zdrallek befasst sich u.a. mit Forschungsthemen aus den Bereichen Energiemärkte und Flexibilitätsmanagement, intelligente Netze und Systeme sowie Netzstrukturen und Netzplanung.

 

Gemeinsame Projekte: Happy Power Hour II

Der UNESCO-Lehrstuhl für Entrepreneurship und Interkulturelles Management unter der Leitung von Prof. Dr. Christine Volkmann bearbeitet Forschungsthemen wie Social and Sustainable Entrepreneurship oder Entrepreneurial Ecosystems.

 

Gemeinsame Zusammenarbeit: Sustainable Insights, Ökosystem ExpeditionenClimathon

 

Das Lehr- und Forschungsgebiet für Öffentliche Verkehrssysteme und Mobilitätsmanagement unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Ulrike Reutter beschäftigt sich mit den Themen und Herausforderungen der Planung, Organisation, Finanzierung sowie dem Bau und dem Betrieb der öffentlichen Verkehrssysteme.

 

Gemeinsame Projekte und Zusammenarbeit: BMM HOCH DREISustainable Inisghts

 

Das Lehr- und Forschungsgebiet für Güterverkehrsplanung und Transportlogistik unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Bert Leerkamp befasst sich mit Fragen der Planung und Modellierung des Güterverkehrs und des Personenwirtschaftsverkehrs sowie der Nachhaltigkeit und der Umweltwirkungen des Güterverkehrs.

 

Gemeinsame Projekte: BMM HOCH DREI

Der Lehrstuhl für Bauphysik und Technische Gebäudeausrüstung unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Karsten Voss beschäftigt sich mit den Gebieten der Bauklimatik, der Bauphysik und der Technischen Gebäudeausrüstung im Kontext eines sparsamen Umgangs mit den natürlichen Ressourcen.

 

Gemeinsame Projekte: Solar Decathlon goes Urban

Das Institut für Systemforschung der Informations-, Kommunikations- und Medientechnologie (SIKoM) ist ein In-Institut der Bergischen Universität Wuppertal und stellt die Betrachtung komplexer Systeme, die Erforschung der Zusammenhänge, Abhängigkeiten und Veränderungen sowie die Konsequenzen der digitalen Transformation für Wirtschaft und Gesellschaft in den Mittelpunkt seiner Forschungs-, Entwicklungs- und Transferkonzeptionen.

Das Zentrum für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit (TransZent) ist ein interdisziplinäres Zentrum, das in Kooperation mit der Bergischen Universität Wuppertal und dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH gegründet wurde. Ziel ist es, den Austausch zwischen Sozial- und Wirtschafts-, Natur- und Technikwissenschaften zu fördern.

 

Gemeinsame Projekte und Zusammenarbeit: Solar Decathlon goes UrbanGeoPortal des Guten Lebens, Sustainable Insights.

Das Interdisziplinäre Zentrum für das Management technischer Prozesse (IZ3) ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Bergischen Universität Wuppertal und wird von Herrn Univ.-Prof. Dr.-Ing. Manfred Helmus geleitet. Es vereint verschiedene technische Disziplinen und Fächer zur Erarbeitung anwendungsorientierter Problemlösungen.

Das Lehr- und Forschungsgebiet Baubetrieb und Bauwirtschaft wird geleitet von Herrn Univ.-Prof. Dr.-Ing. Manfred Helmus und hat sich zum Ziel gesetzt, Lösungen für die Baupraxis, für die Menschen der Bauwirtschaft, sowie für die Umwelt und Gesellschaft aktiv mitzugestalten.

Die Forschungsgruppe Human Factors Engineering am Lehrstuhl für Automatisierungstechnik/ Informatik unter Leitung von Dr. Sigmund Schimanski beschäftigt sich mit der Erforschung der Nutzungsperspektive von Mensch-Technik-Interaktion. Ergonomie, Usability und User Experience bei Mensch-Maschine-Systemen sowie Arbeitsprozessen bilden den Schwerpunkt der Forschung.

UNISERVICE TRANSFER

Wirtschaftskooperationen, regionale Netzwerkpflege, Erfindungen/Patente, Personaltransfer, Gründungserstberatung und Großveranstaltungen der Bergischen Universität sowie der Career Service– das sind die wesentlichen Aufgabenfelder des UNISERVICE TRANSFER.

Der Freiraum, das Innovationslabor der Bergischen Universität Wuppertal mit Standort am Arrenberg ist ein offener Workspace. Neben einem Angebot an Workshops und Seminaren, kann im Freiraum an kreativen Projekt- und Gründungsideen gearbeitet werden.

 

Gemeinsame Zusammenarbeit: Climathon

Die Bergische Transferrunde arbeiten an der Förderung des Technologiestandorts Bergisches Städtedreieck. In Veranstaltungen, gemeinsamen Projekten, Arbeitskreisen und Workshops bringt sie Unternehmens- und Wissenschaftsvertreter zusammen, um den Austausch zu fördern und Anstöße für die gemeinsame Forschung und Entwicklung zu geben.