Am 01.11.2021 fiel der Startschuss für das Projekt "Mobilstationen im Quartier". Die Neue Effizienz wird zusammen mit dem Wuppertal Institut, dem Lehrstuhl Öffentliche Verkehrssysteme und Mobilitätsmanagement der Bergischen Universität Wuppertal und dem Verein Unternehmer:innen für Nordstadt im Rahmen des Projektes eine neue Mobilstation in der Elberfelder Nordstadt in Wuppertal realisieren und zusätzlich ein Konzept erstellen, wie solche Mobilstationen zu Quartiers-Hubs in ihren Funktionen erweitert werden können. Mobilstationen stellen Knotenpunkte zur Verknüpfung von Verkehrsangebot dar. So umfassen sie beispielweise Fahrradstellplätze, Carsharing- und Bike-Sharing-Angebote oder Taxi-Parkplätze und befinden sich in unmittelbarer Nähe zu ÖPNV-Haltespunkten. Damit sollen die verkehrsbedingten Probleme in den Quartieren reduziert und die Verkehrswende angetrieben werden. Um zusätzlich einen Mehrwert für die Quartiere zu generieren, wird vom Projektkonsortium in enger Zusammenarbeit mit den Bewohner:innen ein Konzept erstellt, wie solche Mobilstation mit weiteren Funktionen bestückt werden können. Dazu zählen beispielweise City-Logistik-Funktionen, Gastronomieangebote, Nahversorgung oder eine Selbst-Service Werkstatt. Nach dem Prinzip der Stadt der kurzen Wege können auch so Verkehrswege reduziert werden, sowie den Bewohner:innen neuer Raum zum Aufenthalt und zur Begegnung geschaffen werden. 

Zu Beginn soll die erste Quartierskonferenz die Bürger:innen über das Projekt informieren und Wünsche für das Quartier abfragen. Außerdem wird in dieser ersten Konferenz über mögliche Standorte der Mobilstation diskutiert. Im Laufe des Jahres 2022 soll die neue Mobilstation fertiggestellt werden. Im laufenden Projekt wird die Nutzung der Mobilstation untersucht und aus wissenschaftlicher Seite bewertet. 

Parallel zur Realisierung der Mobilstation wird ein Konzept erarbeitet, welches diese um Funktionen erweitert. Hierzu werden zunächst überregionalen Projekte und Beispiele untersucht, die sich bereits mit dem Thema Quartiers-Hubs befasst haben. Im weiteren Projektverlauf werden Gespräche mit regionalen Akteur:innen geführt, die einen Dienstleistungsbeitrag zu Quartiers-Hubs leisten können und somit zur Wertschöpfung des Projektes beitragen können. Zusätzlich sollen auch überregionale Betreiber:innen in Gespräche miteingebunden werden, insbesondere aus der Branche der Paketdienstleister. Ziel ist es, eine Quartiers-Hub-Typologie mit möglichen Betreibermodellen zu definieren, die unterschiedliche Konstellationen von Angeboten und Betreiber:innen abdeckt. Hierzu sollen verschiedene Workshops stattfinden. 

Zum Ende des Projekts können konkrete Handlungsempfehlung für Mobilstationen und Quartiers-Hubs in der Elberfelder Nordstadt abgeleitet werden. Darüber hinaus soll der Wissenstransfer aus dem Projekt auch anderen Orten zugutekommen. Die Quartiers-Hub-Typologie kann somit als Blaupause für weitere Quartiere und Städte dienen.

Mehr Informationen zum Projekt MiQ findest du auf unserer Projektseite: 

https://mobilstationen-im-quartier.de 

 

Projektpartner

Neue Effizienz gemeinnützige GmbH

zur Homepage

Bergische Universität Wuppertal

Lehrstuhl für Öffentliche Verkehrssysteme und Mobilitätsmanagement

zur Homepage

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

zur Homepage

Unternehmer/innen für die Nordstadt e.V.

zur Homepage

 

Ansprechpartner*in

Sie haben Fragen zum Projekt oder interessieren sich für weiterführende Informationen? Sprechen Sie uns gerne an.

Paulina Saurer 

Managerin Mobilität

0202 96 35 06-37 

Christoph Pusch

Manager Mobilität

0202 96 35 06-42

pusch(at)neue-effizienz.de

Uwe Peter

Manager Mobilität

0202 96 35 06-35

peter(at)neue-effizienz.de

Daniel Bogatz

Bereichsleitung Urbaner Raum

0202 96 35 06-31

bogatz(at)neue-effizienz.de